Mit Midi-Dirndl und Spitzenbluse on tour

Mit Midi-Dirndl und Spitzenbluse on tour

Werbung – In Kooperation mit alpenclassics.de

Alpenclassics CETINA Midi-Dirndl
Alpenclassics CETINA Midi-Dirndl

Es ist Ende September und das heißt, es ist wieder Dirndl-Zeit. Mini-Dirndl, Midi-Dirndl oder Maxi Dirndl. Welches Modell passt am besten zu mir und gibt es eigentlich Neuheiten auf dem Trachtenmarkt? All diese Fragen stelle ich mir regelmäßig zu dieser Jahreszeit denn ich muss zugeben, dass ich Dirndl schon immer wahnsinnig chic fand. Sie sind einfach sehr weiblich und ich mag den Traditionsgedanken der dahinter steht.

In meinem Schrank befinden sich zwar bereits drei Dirndl, aber mal ganz ehrlich – immer wieder das gleiche tragen ist doch auf Dauer auch langweilig, oder Mädels? 😉 Also muss ein neues Modell her.

Alpenclassics CETINA Midi-Dirndl
Alpenclassics CETINA Midi-Dirndl

Jedes Mal, wenn ich auf der Suche nach einem neuen Dirndl war, stolperte ich über die gleiche Frage: Mini-Dirndl, Midi-Dirndl oder aber ein Maxi-Dirndl? Ich bin ehrlich, ein Mini-Dirndl kam für mich nie in Frage. Es gibt reichlich Frauen, denen Mini-Dirndl wirklich gut stehen. Für mich passt diese Länge aber einfach nicht zu dem Traditions- und Trachtengedanken der hier verkörpert wird. Ich bin absolut nicht spießig oder erzkonservativ aber ich finde einfach, dass ein Trachtenkleid wenigstens bis zum Knie reichen muss. Da bin ich offenbar ganz traditionell veranlagt. Vielleicht liegt es auch einfach daran, dass sämtliche Karnevals-Dirndl immer nur in Mini-Länge erhältlich sind und ich damit daher irgendwie immer einen etwas „billigen“ Eindruck verbinde. Dies ist aber nur mein persönlicher Geschmack und soll keinesfalls Kritik an den hübschen Mini-Dirndl-Trägerinnen darstellen. Wie langweilig wäre es, wenn wir alle die gleiche Länge tragen würden.

Das Maxi-Dirndl hingegen war mir bisher immer einen Tacken zu konservativ. Es ist zwar die Dirndl-Länge, die sicherlich am nächsten an der Tradition ist aber meins ist es aktuell noch nicht. Ich meine, ich bin zwar über 30 aber das Maxi-Dirndl kann ich mir noch für diverse Oktoberfeste in einigen Jahren aufsparen. Auch hier gilt – jeder sollte die Länge für sich finden, in der er sich wohl fühlt. Ist es die Maxi-Länge, dann ist es genau die richtige Entscheidung.

Mein Favorit ist seit Jahren die Midi-Länge. Traditionsbewusster als die kurze Variante und modisch genug um durch ein wenig Bein ausreichend Weiblichkeit zu präsentieren.

Apropos Weiblichkeit. Alle Dirndl in meinem Schrank haben die gleiche Ausschnittform. Ganz klassisch weit und tief ausgeschnitten damit durch die passende Bluse die entsprechenden weiblichen Argumente hervorgehoben werden können. An dieser Ausschnittform habe ich nie gezweifelt. Bis zu diesem Jahr. Ich mag die Form weiterhin sehr gerne aber durch diverse Social-Media-Plattformen und Zeitschriften bin ich auf den hochgeschlossenen und schmalen Ausschnitt aufmerksam geworden. Mir gefiel diese Variante auf Anhieb, da die etwas sehr Klassisches hat. Also stand die Entscheidung schnell fest. Mein neues Dirndl sollte mal etwas anderes werden.

Alpenclassics CETINA Midi-Dirndl
Alpenclassics CETINA Midi-Dirndl

Meine bisherigen Dirndl waren alle relativ farbenfroh, etwa knielang und wie beschrieben – weit und tief ausgeschnitten. Mein neues Dirndl sollte ruhiger sein aber dennoch modisch und ich wusste, dass ich mir dem schmalen und hohen Ausschnitt dieses Jahr voll im Trend liegen würde. 

Bei alpenclassics.de wurde ich dann auch schnell fündig. Mir fiel auf Anhieb das Midi-Dirndl Cetina ins Auge. Es hatte genau die Ausschnittform, die ich suchte und mir gefiel die Farbkombination sofort. Der dunkelblaue Baumwollstoff mit seiner dezenten Musterung bildet eine schöne Basis. Die grüne Schürze passt perfekt dazu und wirkt durch ihren leichten Schimmer elegant und chic. Praktisch finde ich das eingenähte Knopfloch an der Innenseite der Schürze. Dadurch lässt sich die Schürze an einem der Dirndlknöpfe befestigen so, dass sie immer an Ort und Stelle bleibt und nicht verrutscht. 

Dass das Dirndl vorne geknöpft wird und nicht seitlich mit einem Reißverschluss geschlossen wird, finde ich auch praktisch, da man so noch die Möglichkeit hat, den Ausschnitt zu variieren. Ein besonderes Feature, was sonst keines meiner Dirndl hat sind die seitlichen Eingriff Taschen. Hier lassen sich super Kleinigkeiten wie etwas Kleingeld oder ein Taschentuch verstauen ohne, dass man dafür immer an die Handtasche muss. 

Besonders happy bin ich auch über die Bluse zum Dirndl, denn diese passt perfekt zu der neuen trendigen Ausschnittform. Ebenfalls hoch geschlossen mit einer schmalen Kopfleiste und einem dezenten Stehkragen. Damit sie aber nicht zu ruhig wirkt, ist die Vorderseite komplett aus weißer Spitze gearbeitet. So bleibt der Blick auf das Dekolleté, aber eben nicht so offensichtlich wie bei meinen anderen Modellen. Durch den hohen Ausschnitt ist keine wuchtige und dekorative Dirndl-Kette mehr nötig. Ein schöner Armreif und ein paar tolle Ohrringe reichen hier völlig aus. Der Ausschnitt bleibt so dezent und lässt den Spitzeneinsatz der Bluse wirken.

Bei den Schuhen habe ich zu schlichten modischen Kitten-Heels gegriffen. Sie sind nicht zu hoch und lassen die Füße nicht schmerzen. Trotzdem strecken sie das Bein und unterstreichen den weiblichen Look des Traditionskleides.

Alpenclassics CETINA Midi-Dirndl
Alpenclassics CETINA Midi-Dirndl

Für mich ein ganz neuer Dirndl-Look, den ich so noch nie getragen habe aber was soll ich sagen – ich bin super happy damit. Aktuell befinde ich mich noch auf großer USA Rundreise und da bot sich ein Fotostop im schönen Sausalito bei San Francisco mit dem tollen Dirndl förmlich an. Sobald wir aber aus den USA zurück sind muss nur noch das passende Oktoberfest in der Umgebung gefunden werden damit ich meinen neuen Dirndl-Look schon ganz bald ausführen kann.

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.